Aktuell zeigt sich das Sternbild vom „Großen Hund“ und markiert damit die heißesten Tage des Sommers – heuer trifft das mit Sicherheit zu! Heiß sind nicht nur die Tage, sondern auch die Debatten rund um Hundehaltung, die aktuell in Oberösterreich medial berichtet und in aller Munde sind. Mit großem Bedauern haben wir von der Attacke eines Hundes auf ein Kind ganz in der Nähe von Linz gelesen. Die genauen Umstände, die dazu führten, dass der Hund zugebissen hat, kennen wir nicht, aber ein paar grundlegende Regeln und Tipps, die solchen Situationen zumindest vorbeugen können.

#asphaltdschungel

Unser Hunde sind als Barfußgeher*innen momentan besonders benachteiligt – die Bodenbeläge sind extrem aufgeheizt und können mitunter sogar Verbrennungen an Pfoten verursachen. 31 Grad Lufttemperatur kann bedeuten, dass der Asphalt, auf dem unser Hund läuft, bereits auf 62 Grad aufgeheizt ist! Bodenbeläge können auch unterschiedlich heiß werden. Jedenfalls aber bewegen sich Hunde sehr nah an den besonders heißen Straßen und sind daher noch intensiverer Hitze ausgesetzt als wir ein paar Köpfe darüber. Am Besten also gleich in der Früh spazieren und ganz spät am Abend, Stehzeiten am heißen Asphalt verhindern und idealerweise überhaupt irgendwo ans Wasser gehen!

#wasserratten

In Linz gibt‘s ein paar ganz schöne Plätze, um dem Hund und dir selber die extreme Hitze erträglicher zu machen. Hund und Mensch können zum Beispiel in die Donau: da gibt‘s zum einen eine große Freilauffläche auf Höhe des Pleschingersees, wo Menschen und Hunde auch gemeinsam in die Donau springen können, oder aber den Donaustrand in Alturfahr: da dürfen ganz hinten auch Hunde mit an den Strand und mann*frau kann einen wunderbar entspannten kühlen Tag am Wasser verbringen.

#antistress

Hitze, große Menschenaufläufe, laute Geräusche, erhöhter Verkehr, wenig Platz,… all das sind hohe Stressfaktoren für Hunde. Idealerweise hält mann*frau also die Zeiten, wo der Hund solch extremen Bedingungen ausgesetzt ist, möglichst kurz und sorgt für guten Ausgleich: also Bewegung, Auslauf, Abkühlung, Training unter entspannten Bedingungen. Vielleicht momentan mal lieber einen Waldspaziergang einlegen, als den halben Tag in der Innestadt unterwegs zu sein! Wer selber möglichst gechillt ist, kann auch seinen Hund besser beruhigen. Wer auf sich selbst gut acht gibt, kann auch besser spüren und einschätzen, was sein*ihr Hund jetzt braucht.

#beisshemmung

Rücksichtnahme ist im Zusammenleben ja immer gefragt und ganz besonders, wenn mann*frau mit Hund unterwegs ist. Da gibt es Menschen, die sich fürchten oder einfach nicht gern im Kontakt sind mit Hunden. Auch wir Streetworker*innen möchten nicht gern von einem fremden Hund angesprungen werden! Grundsätzlich gilt also, den Hund so zu führen, dass sich niemand belästigt fühlt. Im Ortsgebiet herrscht gesetzliche Leinen- oder Maulkorbpflicht für Hunde – Hunde müssen also entweder an der kurzen (1,5m) Leine geführt werden oder einen Maulkorb tragen. Bei größeren Menschenansammlungen, wie z.B. bei Veranstaltungen (ab 50 Personen), in Einkaufszentren, Badeanlagen etc. besteht Leinen- und Maulkorbpflicht. Das gilt besonders auch für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel!

#schwitzenundhecheln

Was für uns schwitzen ist, ist für den Hund hecheln – Hunde regeln ihre Körpertemperatur über das Verdunsten auf der Zunge. Während wir z.B. in den Öffis vor uns hinschwitzen, hechelt unser Hund ganz intensiv. Bei der aktuellen Hitzewelle ist es deswegen ganz besonders wichtig, dass unsere Hunde trotz Maulkorb hecheln können – darum unbedingt dafür Sorgen, dass der Maulkorb ein KORB und keine Schlaufe ist!

Verantwortungsvolle Hundehalter*innen wissen vieles davon natürlich sowieso und tun noch viel mehr, um ihren vierbeinigen Gefährt*innen ein wunderbares Leben zu ermöglichen. Einigen fehlt manchmal auch einfach das Wissen, verantwortungsvoll mit Hund und Mitmenschen umzugehen. Es lohnt sich jedenfalls das Hundehaltegesetz, Rechte und Pflichten von Hundehalter*innen und Bedürfnisse von unseren vierbeinigen Begleiter*innen immer mal wieder genauer anzuschaun!

Mehr Infos dazu gibt‘s bei uns Streetworker*innen von just!

Und eine Liste der Hundebadeplätze und Freilaufflächen gibt‘s hier:

https://www.land-oberoesterreich.gv.at/118566.htm

#jugendstreetwork #just #vjf #streetwork #hundstage #hundehaltegesetz #rücksicht #zusammenleben #hundebadeplätze

#HUNDSTAGE