#maunsbüda

Als Praktikant im Just durfte ich mit Hilfe des Teams, ein Projekt planen und durchführen, dass sich das Ziel der Sensibilisierung, in Bezug auf das Thema Männlichkeit machte. Bei diesem Projekt wurde die individuelle Sicht auf Männlichkeit, in Verbindung mit den gesellschaftlichen Rollenbildern, in den Vordergrund gerückt.

Allen Teilnehmern wurde die Möglichkeit geboten, sich so „männlich“ wie möglich ablichten zu lassen und später, in einer Männerrunde darüber zu sprechen.

Spannend war dabei, dass viele Rollenklischees von den Teilnehmern bedient wurden. Durch eine gezielte Fragestellung konnte ein Perspektivenwechsel auf diese Thematik ermöglicht werden.

So waren vor allem Homosexualität, Männer und ihre Gefühle, aber auch Muskeln/Kämpfer/Härte und der Mann als Versorger der Familie polarisierende Themen die immer wieder für viel Gesprächsstoff sorgten.

Das Engagement und die zahlreiche Teilnahme hat das Interesse der Besucher bestätigt.

Für die aktive Teilnahme gab es anschließend ein kleines Andenken in Form von einem kleinen Goodiebag und dem Ausdruck des Beitragfotos.

Zwischen den Gesprächen zauberte uns Michi zudem auch noch ein schmackhaftes, selbstgemachtes Brokkolicurry #justamenu.
Danke.

Alles in allem war es ein gelungener Nachmittag, mit konstruktiven Gesprächen. Auch die Resonanz der Teilnehmer fiel vorwiegend positiv aus. Ich bedanke mich für das Ermöglichen des Projekts und vor allem an die zahlreiche Teilnahme.

Danke und liebe Grüße euer Just Praktikant Patrick.

#Maunsbüda

Das JUST ist auf den Spuren von purer Männlichkeit und sucht daher #maunsbüda . Welcher Mann bist du und was verbindest du mit Männlichkeit?

Zeig es uns und bring ein Foto mit auf dem du dich männlich fühlst. Oder nutze die Chance und mach ein Foto bei uns im Just, wir haben alles was du dazu benötigst.

Die Möglichkeit eure Maunsbüdln zu machen besteht vom 24. Aug. um 14:00 – 29. Aug. um 16:00

Am Freitag den 30.08. wird dann von 13:00 bis 16:00 mit allen Teilnehmern in einer gemütlichen Männerrunde (und viel Eiscreme) das männlichste Foto gesucht und dieses bekommt dann auch einen Preis.

#HUNDSTAGE

Aktuell zeigt sich das Sternbild vom „Großen Hund“ und markiert damit die heißesten Tage des Sommers – heuer trifft das mit Sicherheit zu! Heiß sind nicht nur die Tage, sondern auch die Debatten rund um Hundehaltung, die aktuell in Oberösterreich medial berichtet und in aller Munde sind. Mit großem Bedauern haben wir von der Attacke eines Hundes auf ein Kind ganz in der Nähe von Linz gelesen. Die genauen Umstände, die dazu führten, dass der Hund zugebissen hat, kennen wir nicht, aber ein paar grundlegende Regeln und Tipps, die solchen Situationen zumindest vorbeugen können.

#asphaltdschungel

Unser Hunde sind als Barfußgeher*innen momentan besonders benachteiligt – die Bodenbeläge sind extrem aufgeheizt und können mitunter sogar Verbrennungen an Pfoten verursachen. 31 Grad Lufttemperatur kann bedeuten, dass der Asphalt, auf dem unser Hund läuft, bereits auf 62 Grad aufgeheizt ist! Bodenbeläge können auch unterschiedlich heiß werden. Jedenfalls aber bewegen sich Hunde sehr nah an den besonders heißen Straßen und sind daher noch intensiverer Hitze ausgesetzt als wir ein paar Köpfe darüber. Am Besten also gleich in der Früh spazieren und ganz spät am Abend, Stehzeiten am heißen Asphalt verhindern und idealerweise überhaupt irgendwo ans Wasser gehen! (mehr …)

#spindgarteln

…heißt‘s, wenn Kräuter, Tomaten, Paprika und Gurken im Spind aufwachsen!

#händeschmutzigmachen

Vom Pflänzchen ziehen bis zur selbstgemachten Suppe aus eigenem Gemüse, können die Justler*innen 2019 überall mitmachen und mitnaschen! Unser Gartenprojekt auf der Terrasse startete im Frühling mit der Anzucht von Gemüsepflanzen aus Samen. Die Jungpflanzen übersiedelten dann im Mai in unseren Spind (=upcycling-Hochbeet) und andere Kisten und Kübel. Das Garteln passiert im just ganz selbstverständlich nebenbei: wir reden darüber, wo welches Gemüse wächst, wie es aussieht, wir gießen die Gurke, wenn sie die Blätter hängen lässt, kosten Melisse und Minze im Wasserglas, weil das nicht nur cool ausschaut, sondern auch lecker schmeckt. Damit bieten wir für viele junge Menschen einen ganz neuen Zugang zur Natur, zu Lebensmitteln und einen niederschwelligen Einstieg einfach mitzumachen. Wenn schon einige erdige Hände vom Umtopfen haben, dann machen sich auch die anderen die Hände schmutzig! (mehr …)

#szeneblick

JUGENDSTREETWORK: das ist zum Einen Unterstützung speziell für Jugendliche und junge Erwachsene (12-25 Jahre) und zum Anderen aufsuchende und nachgehende Sozialarbeit, findet also ganz oft dort statt, wo sich die jungen Menschen aufhalten. Wir Streetworker*innen von just sind also Dienstag bis Samstag, in unterschiedlichen Konstellationen: zumeist gemischt geschlechtlich, aber auch mal nur die beiden Männer oder die beiden Frauen, zu verschiedenen Tages- und auch Nachtzeiten an den Plätzen in Linz unterwegs, wo sich junge Menschen treffen, insbesondere dort, wo unsere Unterstützung auch von Nöten ist. Unsere Wege führen uns fast immer an den Linzer Hauptbahnhof, wo wir oft auch einige Stunden am Tag zubringen.

#linzhbf

Dienstag 17.30 Uhr. (mehr …)

#longwaytoattersee

Ausflüge sind in der Jugendarbeit häufig ein Aushängeschild: viel präsentiert, besonders nach außen verkauft und auch oft von Auftraggeber*innen und Jugendlichen gleichermaßen gefordert. Auch wir Jugendstreetworker*innen fahren gerne mit unsere Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf Ausflüge, weil sie unsere Arbeit sinnvoll ergänzen! Leider gilt es oft so einige Hürden und Schwellen zu überwinden, bis der Bus voller Jugendlicher endlich aufbrechen kann – es ist ein langer Weg bis an den Attersee!

#diechanceamschopfpacken

Im just sind wir dafür bekannt, (mehr …)

menly men im Salzkammergut

lange geplant und spontan umgesetzt…..sind wir Männer mit ein paar Männern aus dem JUST ins Salzkammergut gefahren. Weil zum geplanten Ausflug leider keine Teilnehmerinnen aufgetaucht sind, haben wir uns kurzfristig entschlossen, nicht nur in den Attersee zu springen, sondern auch gleich die Möglichkeit beim Schopf gepackt und ein paar Würstel eingepackt, ein Lagerfeuer im Weissenbachtal gemacht, und es uns richtig gut gehen lassen in der Sonne.

Da wurde eine Feuergrube ausgehoben, Schwemmholz gesammelt, Steckerl geschnitzt, und beim ersten Feuerschein, Knacker und Käsekrainer gegrillt.

Nach dem ersten Hunger haben wir dann die Gegend erkundet, und sind im Bach ein Stück gewandert. Das war echt kalt, aber auch sehr erfrischend. Ein paar Steine umgedreht und Fliegenlarven beobachtet. Uns gefreut dass der Schnee aus den umliegenden Bergen nur mehr herunter lacht, und wir schon wieder weitere Abenteuer vielleicht in den Bergen planen können.

Feuer, Würschtel, Natur, kein SchnickSchnack, aber Gespräche über all das was uns gerade beschäftigt, und auch mal sagen können, wie schön es gerade ist.

Dafür braucht es oft nicht viel, bringt aber umso mehr!

#streetworkjust #vjf #menlymen #attersee #weissenbachtal

#notizmelanie

Erinnerung, Erinnerung… wer ist mit dabei? Ich bin wirklich gespannt, ob alle von der grünen Anmeldeliste kommen. Oder wer uns sonst noch mit seiner/ihrer Spontanität überrascht. Sommer, Sonne, Sonnenschein, ab an den Attersee…

Wie lange wir fahren, sind wir gefragt worden. Das kommt d’rauf an, in welchem Bus ihr sitzt. Der am wenigsten oft halten muss, schafft es unter einer Stunde, der andere halt länger.

Wann wir am See ankommen? Auch eine Frage, wie schnell ihr die Jause/Brotzeit eingekauft habt. Handtücher haben wir schon ein paar eingepackt, eine Decke, Äpfel, Federball und Boccia. Die Sonnencreme sollten wir nicht vergessen zu kaufen und ihr nehmt einfach noch gute Laune mit. Gutes Schuhwerk wird oft von Profis empfohlen. Eine Steige Hops Maracuja liegt im heißen Bus im Frankviertel. Die Dosen müssen unbedingt im eiskalten Attersee gekühlt werden.

Wie doama da?

PS: Wenn ich nicht vergesse, nehme ich auch noch etwas ganz Spezielles mit: zum Knabbern: Alphitobius diaperinus… chemie-, antibiotika-, hormon- und gentechnikfrei, gut für unsere Umwelt, gesund, klima- sowie ressourcenschonend – eine ökologisch sinnvolle Proteinquelle… Das traute sich, bis jetzt, kaum jemand zu probieren.

Pack die Badehose ein…

#atterseeausflug #hops #alphitobiusdiaperinus #hormonfrei #gentechnikfrei #proteinquelle #just #streetworkjust #vjf #packdiebadehoseein

#justPIRATung

Mit Holzfuß, zwei linken Händen und auf einem Auge blind – im just sind wir nicht perfekt, dafür aber echt!

Ganz oft werden wir gefragt, warum bei uns in der Anlaufstelle eine Piratenflagge hängt – Luki sagt dann immer: „…weil wir nicht beraten, sondern PIRATEN!“. Das klingt komisch, soll es ja auch, aber hat auch ganz viel Wahrheit.

Beratung hat für Jugendliche und junge Erwachsene oft einen recht fahlen Beigeschmack. Um Unterstützung bitten oder über eigene Probleme reden ist ja für die Wenigsten eine einfache Übung und wenn mann*frau dazu auch noch in eine Beratungsstelle gehen soll… In der Beratungsstelle da erklären dir dann die Professionist*innen, wie du deine Probleme lösen kannst, weil die haben das ja gelernt!

SEEMANNS*GARN!

Im just haben wir durchaus Hochsee-Erfahrung, aber natürlich kennen wir nicht jeden Winkel der sieben Weltmeere! Jugendliche und junge Erwachsene wissen selber ganz genau, dass niemand besser über sie Bescheid weiß, als sie selbst, weil sie nämlich die einzig wahren Expert*innen in ihrem Leben sind! Der Captain kennt das Ziel!

Aber auch ein Captain braucht Unterstützung, um sein Schiff auf Kurs zu bringen! Manchmal tut‘s gut, einfach mal wo an Land gehen zu können, Probleme anzusprechen, Zielformulieren zu treffen, Routen-Optionen zu überprüfen und vor allen Dingen: nicht allein segeln zu müssen!

Beratung im just wird dann zur PIRATUNG, wenn das eigentliche Thema „zwischen Tür und Angel“ noch kurz vorm Rausgehen, beim Buttersemmerl-Streichen am Frühstückstisch, neben einem „Wuzzler“ im Wohnzimmer, auf den Treppenstufen vorm LDZ, im Schatten unter einem Baum im Volksgarten, noch schnell vorm Billa, zwischen 26 anderen jungen Menschen am Raucher*innen-Platzerl am Hauptbahnhof,… Platz finden kann und wir uns gemeinsam auf einen Rahmen einlassen können, wo Schwierigkeiten angesprochen und analysiert werden und Lösungsprozesse starten dürfen.

Manchmal brauchen wir dafür gemeinsam ein paar Anläufe – wir müssen uns vielleicht auch erst kennenlernen und Vertrauen zueinander fassen. Was wir gerne beisteuern können, das sind unsere Erfahrungen mit Menschen/ Behörden/ anderen Hilfseinrichtungen, ganz viel Offenheit für dich und deine Anliegen, eine gemütliche Ecke, wenn draußen der Sturm tobt, und jede Menge Spaß und Blödlerei 😉 Versuche mit uns zu „piraten“ sind jedenfalls unlimitiert!

Im just sind wir nicht perfekt, aber herzlich, ehrlich und echt!

#justjugendstreetwork #vjf #beratung #just #justpiratung

am 26.05.2019 ist EU-Wahl……

aber was hat das mit mir zu tun?

Das Europäische Parlament wird alle 5 Jahre gewählt, und somit auch die Vertreter*innen aus Österreich. Diese sorgen dann dafür, dass Österreichs Interessen in der EU Gehör finden.

Was hat die EU mit mir zu tun?

Eigentlich alles, und ganz wenig. Österreich ist Teil der Europäischen Union, und das wird auch wohl noch einige Zeit so bleiben. Und somit hat die EU viel Einfluss auf unser tägliches Leben, auch wenn wir es gar nicht so oft merken. Zum Beispiel die Reisefreiheit, dass wir zumeist ohne angehalten zu werden, in die anderen Länder der EU reisen können! (auch nach Tschechien 😉 ) Oder dass es eigentlich recht einfach ist, in allen Ländern der EU zu arbeiten.

Und warum sollte ich wählen gehen?

Weil der Gebrauch des Wahlrechts ein fundamentales Mittel zur Mitbestimmung in einer Demokratie ist. Wer nicht wählen geht, lässt zu, dass andere bestimmen, was in der EU und generell in der Politik passiert!

Und was oder wen soll ich wählen?

Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten, aber am besten die Partei von der man glaubt, dass deren Abgeordnete dich/uns am besten vertreten!

helfen und viele Informationen dazu gibts auf:

http://www.wahlkabine.at

und natürlich können wir auch gerne bei uns darüber diskutieren, oder euch dabei unterstützen von eurem Wahlrecht gebrauch zu machen.

Wahlkarten kann man sich bereits und noch bis zum Freitag vor der Wahl am Magistrat ausstellen lassen!