„Jugend Courage – Du entscheidest“ Demokratie Projekt

04-05-2017 - 24-06-2017 Ganztägig


Das Jugendzentrum Cloob befindet sich im Süden der Landeshauptstadt Linz im Stadtteil Ebelsberg und ist eine Einrichtung des Vereins Jugend und Freizeit der im Auftrag der Stadt Jugendarbeit leistet.

Als Einrichtung der offenen Jugendarbeit besitzt das Jugendzentrum u.A. einen gesellschaftlichen Auftrag. Der für den Verein selbst, laut Leitbild, eine großen Stellenwert einnimmt.

„Wir bekennen uns zu einem humanistischen Menschenbild als übergeordnetes Prinzip, welches den Orientierungsrahmen für Beziehungen innerhalb der Organisation sowie zu unserer Umwelt bildet, und Toleranz, Werschätzung und Respekt vor der WÜrde anderer besonderen Wert beimisst“

Aus diesem Leitbild heraus, und auch aufgrund der Leistungsvereinbarung mit der Stadt Linz, die die Umstände, in denen Jugendarbeit finanziert wird, umreißt, stellt sich das Jugendzentrum immer wieder der Herausforderung den Jugendlichen Werte wie Meinungsfreiheit, Solidarität, Gerechtigkeit und Freiheit zu vermitteln.

Aus diesem grundsätzlichen, alltäglichem Arbeitshintergrund entwickelt sich die Notwendigkeit eines speziellen Demokratieprojektes im Jugendzentrum.

1. Projekt Umfeld und AkteurInnen

Das Projekt wird im Rahmen der offenen Jugendarbeit von vier MitarbeiterInnen des Jugendzentrums Cloob in Ebelsberg geplant, organisiert und durchgeführt. Die AdressatInnen sind die BesucherInnen des Zentrums, die zwischen 12- und 18 Jahren alt sind. Es richtet sich gleichzeitig an Mädchen und Burschen, die Teilnahme basiert auf Freiwilligkeit.

Die einzelnen Aktionen des Projektes finden sowohl im Jugendzentrum selbst statt als auch an verschiedenen Lokalitäten in Linz und Oberösterreich statt. Das heißt es ist eine Mischung aus Ausflügen und Maßnahmen im gewohnten Umfeld „Juz“.

2. Ausgangslage

Das Jahr 2016 und auch das beginnende Jahr 2017 sind medial geprägt von vielen politischen Themen, denen immer auch eine gewisse demokratie-kritische Haltung inhärent ist.

Zu nennen wären die Flüchtlingskrise, der Trend zum starken „Leader“ (Wahlen in USA, Referendum in der Türkei), das Aufkommen des Reichsbürgerphänomens in Deutschland, das Erstarken populistischer Parteien in ganz Europa, Krieg in Syrien, religiöser Extremismus und extreme Medienkritik v.a. auch auf sozialen Plattformen.

Wir nehmen wahr, dass die Jugendlichen mit diesen Themen konfrontiert sind, aber keine gefestigte demokratische Überzeugung in sich tragen. Sie sind verwirrt, Gewaltenteilung, der Sinn von staatlicher Justiz versus Selbstjustiz und bürgerliches Engagement sind für sie abstrakte Begriffe die keinen Bezug zu ihrem Leben zu haben scheinen. Dahingegen ist die Hoffnung auf Religion, starke Führer und generelle Richtungsweisung von oben in klar strukturierten Hierarchien eine Art Hoffnung auf ein gutes Leben.

Dieser Entwicklung gilt es konstruktiv entgegenzuwirken. Die Jugendlichen benötigen Handwerkszeug mit dem sie Demokratie begreifen und dadurch für den Erhalt einer demokratischen Weltordnung eintreten können.

3. Ziel des Projekts

  • Die Jugendlichen erfahren Demokratie als wichtigen Bestandteil ihres Lebens.
  • Sie machen Erfahrungen, die sie persönlich stärken und die Ihnen neue und anregende Sichtweisen auf das Thema Demokratie ermöglichen.
  • Die Jugendlichen erfahren Teilhabe an demokratischen Prozessen und können Gewaltenteilung und rechtsstaatliche Abläufe besser verstehen.

4. Einzelprojekte und Terminierung

a. Jugendparlament und JugendsprecherInnen-Wahl

Im ersten Quartal des Jahres wird ein Jugendparlament durchgeführt. Im Zuge dieser gemeinsamen Sitzung mit allen empfänglichen Jugendlichen wird die JugendsprecherInnen-Wahl vorgestellt.

Im Anschluß können sich interessierte Jugendliche als JugendsprecherInnen zur Wahl aufstellen lassen. Zeitnah wird die Wahl durchgeführt. Das Ergebnis wird in einem weiteren Jugendparlament bekanntgegeben und die JugendsprecherInnen ins Amt eingeführt.

Es werden mehrmals im Jahr Jugendparlamente stattfinden um den Jugendlichen direkten Einfluß in den Juz Alltag zu ermöglichen.

Ein Wunschprogramm wird eingeführt das die JugendsprecherInnen mit Interessierten gemeinsam planen.

b. Filmnachmittag im Jugendzentrum

Auf großer Leinwand wird ein Film zum Thema Demokratie gezeigt. Danach gibt es die Möglichkeit das Gesehene in Gesprächen zu verarbeiten.

c. Rathausbesuch

Die Jugendlichen besuchen gemeinsam mit BetreuerInnen das Linzer Rathaus. Es findet eine Führung durch die Räume statt. Die Jugendlichen bekommen die Möglichkeit mit einem Gemeinderatsmitglied ins Gespräch zu kommen.

d. Deine Stimme zählt

Das Jugendzentrum verfügt über einen kleinen Vorplatz der dringend einer Verschönerung/Aufwertung bedarf.

Dies wird zum Anlass genommen den Jugendlichen die Möglichkeit zu bieten in einem „Projekt im Projekt“ die Planung der Gestaltung dieses Vorplatzes selbst zu übernehmen. Die Jugendlichen bilden Einzelgruppen die verschiedene Gestaltungsinteressen vertreten. Sogenannte Interessengruppen, die Parteien symbolisieren sollen. Die einzelnen Gruppen bewerben ihre Vorstellungen, ähnlich eines Wahlkampfes. Am Ende einer bestimmten Frist wird über die Gestaltung abgestimmt. Der Entwurf mit den meisten Stimmen wird umgesetzt.

e. Besuch des Landtags

Gemeinsam mit Jugendlichen wird der Landtag in Linz besucht. Teilnahme an einer öffentlichen Sitzung wird anvisiert.

f. Medienworkshop

Die Jugendlichen erarbeiten eine Jugendzentrumszeitschrift.

Im Rahmen dieses Workshops werden unterschiedliche Printmedien analysiert und auf dieser Basis ein eigenes Magazin mit jugendzentrumsrelevanten Themen spielerisch und kreativ erarbeitet.

Es besteht die Möglichkeit über Pressearbeit, Ethik im Journalismus und die Aufgaben von unabhängiger Berichterstattung versus Sensationspresse und Staatsmedien zu sprechen.

g. Besuch Fernsehen und Radio

Die Jugendlichen besuchen gemeinsam mit BetreuerInnen den ORF Oberösterrich und lernen die Arbeit von Journalisten hautnah kennen.

h. Besuch einer Gerichtsverhandlung

Mit den Jugendlichen wird eine öffentliche Gerichtsverhandlung besucht. Justiz wird somit erlebbar und weniger abstrakt.

i. Abschlussveranstaltung

Für alle beteiligten Jugendlichen wird auf dem neu gestalteten Vorplatz eine kleine Gartenparty mit Essen und Getränken „geschmissen“.

Mach mit! Entscheide mit!


Jugendzentrum CLOOB, 4030 Linz